auticon wurde im November 2011 durch Dirk Müller-Remus gegründet.

2007 wurde bei einem seiner Kinder im Alter von 14 Jahren das Asperger Syndrom diagnostiziert, eine mildere Form von Autismus. Bei einem Besuch einer Selbsthilfegruppe mit dem Titel „Autismus und Arbeit“ stellten 20 Asperger-Autisten zwischen 25 und 50 Jahren ihren beruflichen Werdegang vor. Trotz guter Ausbildung waren sie allesamt arbeitslos. Tatsächlich sind über 85% aller Autisten in Deutschland arbeitslos. Diese Erkenntnis und die einseitige defizitorientierte Wahrnehmung von Autisten in der Öffentlichkeit waren für Dirk Müller-Remus die Initialzündung zur Gründung von auticon.

Inzwischen ist Dirk Müller-Remus nicht mehr aktiv in der Geschäftsführung tätig, steht dem Unternehmen im Beirat aber jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.

Dirk Müller-Remus

Dirk Müller-Remus auticon

Gründer

Dirk Müller-Remus begeistert sich für die Stärken und besonderen Fähigkeiten von Menschen im Autismus-Spektrum. Er ist davon überzeugt, dass Autisten für den ersten Arbeitsmarkt nicht nur geeignet sind, sondern insbesondere in IT-Projekten für Kunden einen wesentlichen Mehrwert schaffen können. Zur Umsetzung dieser Idee gründete er 2011 gemeinsam mit dem Social Venture Fund die auticon GmbH in Berlin und setzte dabei von Anfang an darauf, dass sich auticon im Wettbewerbsumfeld der IT-Beratungsunternehmen behaupten wird.
Dirk Müller-Remus blickt auf über zwanzig Jahre Geschäftsführungs- und Vorstandserfahrung zurück. Zu Beginn seiner Laufbahn war er in den Bereichen Software-Entwicklung und Kommunikationstechnik tätig, bevor er in den Bereich Medizintechnik wechselte. Er studierte BWL an der Universität Frankfurt am Main. Er lebt in Berlin, ist verheiratet und hat vier Kinder, darunter einen Sohn mit Asperger-Autismus.

Kerstin Remus

Kerstin Remus

Die Erfinderin des Namens auticon

Als Mutter des Jungen, wegen dem auticon gegründet wurde, kennt Kerstin Remus die besonderen Fähigkeiten und Bedürfnisse von Menschen im Autismus-Spektrum – so kam ihr zusammen mit Dirk Müller-Remus die Idee, diese Stärken auf dem ersten Arbeitsmarkt einzusetzen. Sie war an der Konzeption und Gründung von auticon beteiligt. Seitdem unterstützt sie auticon bei der Unternehmensentwicklung und im Bereich Recht. Kerstin Remus hatte die Idee zu dem Namen auticon.